Sven Roesch: Unser März Gast DJ aus Mannheim

Electric Fabric Podcast: Gast DJ Sven Roesch

Leicht verspätet reichen wir das Interview mit Sven Roesch nach. Den Link zum Podcast sowie weiteren Infos zu Sven’s Schaffen findet ihr am Ende des Interviews!

EF: Schönen Guten Tag Sven Roesch, Willkommen im EF Podcast! Woher kommst Du, seit wann bist Du auflegetechnisch unterwegs, erzähl uns etwas von Dir!

Sven: Erstmal danke für die Einladung und den guten Kontakt zu Euch. Ich wohne nach Stopps in Hamburg und Köln, mittlerweile seit ca. 4 Jahren in Mannheim, im sonnigen Baden-Würtemberg. In Clubs spiele ich seit über 10 Jahren und habe die komplette Weierentwicklung des Equipments bis heute mitgemacht und bin aber so gut wie, meinen technischen Wurzeln treu geblieben und spiele CDs und Vinyls.


EF:
Wie bist Du damals dazu gekommen mit dem Auflegen und Produzieren anzufangen?

Sven: Ich habe ziemlich früh Gefallen an dem DJing gefunden und war von der ersten Sekunde total gefesselt. Recht schnell habe ich in meinem Stamm-Club die richtigen Leute kennengelernt und mich von morgens bis abends an die Plattenspieler gestellt. Irgendwann habe ich es dann hinbekommen, einen sauberen Mix zu machen und das ganze immer wieder und wieder. Als ich das ganze Ding dann verinnerlicht hatte, ging es dann auch direkt los, mit verschiedenen lokalen Auftritten und Residencies. Zum Produzieren bin ich dann damals über das Keyboarding gekommen und wollte den ganzen Sound aus den Jam Sessions auch irgendwie festhalten, nach meinen Wünschen arrangieren, daraus Tracks entstehen lassen. In meiner Zeit in Köln habe ich dann auch oft in einem gut ausgestatteten Tonstudio mit fähigen Studiomusikern aushelfen dürfen. Somit konnte ich lernen und gleichzeitig auch Technik nutzen, die ich mir damals unmöglich leisten konnte.


EF:
Wenn man Deine Gig-Dates durchstöbert, fällt einem auf, dass du viel unterwegs bist. Unter anderem sind auch schon einige Open Air Dates zu finden. Unterscheidet sich Dein Sound grundsätzlich zwischen Open Air und Club?

Sven: Das stimmt, momentan bin ich wirklich viel unterwegs, was auf der einen Seite anstrengend sein kann, aber auf der anderen Seite auch tolle Momente und wirklich besondere Kontakte entstehen lassen kann. Meinen Sound passe ich schon der Location an, aber hier gilt wie immer, die Crowd an seinen eigenen Sound “heranzuführen” und einfach die Menge ab einem gewissen Punkt mitzureiflen um dann auf der gleichen Wellenlänge zu sein.


EF:
Du hostest auch eine eigene Radioshow namens “Plug & Play” auf stromkraftradio, erzähl uns etwas darüber!

Sven: Wir hosten eine Radio Sendung zu unserer Event Reihe Plug & Play. Hier laden wir monatlich verschiedene Artists ein, die meistens als Gäste auch auf unseren Veranstaltungen spielen. In der nächsten Sendung im April haben wir Basti Grub zu Gast und freuen uns auch schon auf seinen Auftritt bei unserer Veranstaltung. Ich hoste neben der Plug & Play Radio Show auf Stromkraftradio, monatlich, die Sendungen “Fisher & Street Radio Show” (jeden zweiten Donnerstag im Monat) und die Roesch Hour (jeden letzen Samstag im Monat) bei skywalker.fm Genaue Infos findet man auch auf meiner Facebook Artist Seite. Sind in nächster Zeit irgendwelche Veröffentlichung bzw. Releases/Produktionen von Dir geplant?

Momentan bin ich dabei drei neue Remixe fertigzustellen. Unteranderem f¸r das Berliner Label Covery Music und für das Label Hoersignal Digital unteranderem zusammen mit Luna City Express. Der dritte Remix ist noch in der Pipeline und wird auf meinem neuen geplanten Label erscheinen. Es wird ein neues Baby in unserer Plug & Play Family sein, mehr dazu in Kürze..


EF:
Da Du viel in der unteren Hälfte der Bundesrepublik unterwegs bist, würden wir gerne wissen, ob Du regionale, soundspezifische Unterschiede ausmachen kannst oder ob es viel mehr davon abhängt, wie sich der Abend mit dem entsprechenden Publikum entwickelt?

Sven: Soundspezifische Unterschiede gibt es schon zum Teil manchmal schon, aber meistens wird man ja für oder wegen seinem Sound gebucht und daher ist der Sound schon sehr ähnlich. Das Publikum kann man allerdings schon unterscheiden, es gibt Teile in Deutschland da wird einfach “ausgiebiger” gefeiert, als in anderen Teilen. Allerdings möchte ich jetzt natürlich keine Details nennen. Der Club spielt aber auch eine kleine Rolle, da gibt es Locations da geht es direkt nach Cluböffnung ab, als ob es keinen Morgen gibt.


EF:
Neben der Radioshow gibt es auch eine “Plug & Play” Partyreihe. Finden die Partys regelmäßig statt? Habt ihr eine feste Location? Was muss man noch wissen?

Sven: Die Veranstaltungsreihe gibt es seit gut einem Jahr. Im letzten Jahr haben wir im monatlichen Turnus veranstaltet. Wir hatten viele Größen wie Ramiro Lopez, Macromism uvm. zu Gast und sind nach einer tollen Saison jetzt in einer neuen Location, in der Mannheimer Institution “Disco Zwei”, wo wir seit diesem Jahr im zweimonatigen Rhythmus am Start sind. Die nächste Veranstaltung ist im April, zu Gast Basti Grub. Infos bekommt Ihr auf Facebook unter www.facebook.com/plug.play.events

EF: Herzlichen Dank für das Interview und Deinen Gast Mix!
Zum Podcast Stream/Download
Mehr Infos zu Sven Roesch:
www.facebook.com/sven.roesch.music
https://soundcloud.com/sven-roesch